Home Staging

geschrieben am 08.03.2016 von Hans-Peter Vögele

Der neue Trend um Immobilien für den Verkauf optimal vorzubereiten

Der erste Eindruck ist nicht nur auf zwischenmenschlicher Ebene entscheidend. Gleiches lässt sich auch für den Immobilienverkauf behaupten. Gerade bei der Fülle an Online-Portalen fällt es oft schwer, mit der eigenen Immobilie hervorzustechen. Eine „Verschönerung“ kann gerade dabei eine wertvolle Unterstützung sein und einen entscheidenden Vorteil darstellen.

Ein mit Sorgfalt vorbereitetes Haus verkauft sich besser

Noch schnell lüften - denn die ersten Besucher sind schon da. Die frische Farbe an der Wand ist noch am Trocknen und alles muss plötzlich ganz schnell gehen. Der Rasenmäher lugt noch halb hinter dem Schuppen hervor aber immerhin ist die Wiese schon gemäht. Was wie eine Szene aus einem Film daherkommt, hat sein Quäntchen Realität: Denn manch einer vernachlässigt bei Besichtigungsterminen die Optik seiner Immobilie. Glaubt man den Verkaufszahlen, führt eine visuelle Aufwertung nicht nur in der Gastronomie oder im Produktdesign zu höheren Verkaufsraten. Auch in der Immobilienbranche ist dieser Trend längst angekommen.
Mitte der Nullerjahre schwappte deshalb das so genannte „Home Staging“ aus den Vereinigten Staaten nach Europa herüber und in Deutschland öffneten in diesem Zuge die ersten Büros ihre Türen.

Home Staging - simpel und effektiv

Das Konzept – so simpel wie genial: Optische Verschönerung, das sichtbare Aufwerten von Produkten für den Verkauf, wurde auf den Immobilienmarkt übertragen. „Moment!“ - wird der ein oder andere jetzt vielleicht denken - „Das ist doch Betrug? Verschönern und Aufpolieren kann doch jeder!“ Dabei geht es beim Home Staging nicht darum, potenzielle Kunden zu blenden, sondern vielmehr, dem Kunden die beste Nutzungsmöglichkeit des Interieurs aufzuzeigen. Ein Hirschgeweih an der Wand mag vielleicht den ein oder anderen Naturburschen entzücken – doch ist der Kunde ein Tierschützer macht er innerlich sicher bereits auf dem Absatz kehrt. Die Kunst besteht für den Home Stager also darin, für den Verkauf Nachteiliges zu entfernen und bestehendes gekonnt in Szene zu setzen.



fehlerbroschuere-banner


Liebe fürs Detail beim Hausverkauf

In erster Linie steht noch vor dem Objekt der Kunde im Vordergrund. Eine abgestimmte, dekorative Wohnung bewirkt beim Interessenten in den meisten Fällen ein positives Wohngefühl. Zusammen mit einem Experten gelingt es, den Stil der Inneneinrichtung und der einzelnen Räume individuell festzulegen und zu entscheiden, welche Akzente gesetzt werden sollen. Professionelle Home Stager finden für jede Situation das passende Konzept. Denn nicht immer ist ein IKEA®-Look von Vorteil. Gerade bei kleinen Objekten, Altbauten mit niedrigen Decken oder verwinkelten Einliegerwohnungen lässt sich mit ein wenig Hilfe viel bewirken.

Den richtigen Home Stager auswählen

Ob im Außen- oder Innenbereich - ein geschultes Auge mit einem Sinn für verschiedene Geschmäcker hat nicht jeder und der Markt wächst zurzeit schnell. Gerade deshalb ist es wichtig, sich beim Hausverkauf über unterschiedliche Angebote zu informieren. Vor allem um gerade dubiose Anbieter von wirklichen Experten unterscheiden zu können. Im dem noch relativ neuen Berufsfeld können folgende Fragen an den Stager oder die Stagerin deshalb sinnvoll sein: Besteht eine Berufshaftpflichtversicherung? Gibt es Qualifikationsnachweise? Wenn ja, von wem? Gibt es eine Verkaufsgarantie und wie ist diese vertraglich geregelt? Wir helfen Ihnen gerne dabei, das für Ihre Immobilie passende Angebot zu finden. Oft ist weniger mehr. Deshalb - weg mit der alten Kommode, dem staubigen Teppich und dem vergilbten Ölgemälde. Doch was wäre ein altes Bauernhaus ohne knarzende Dielen, den würzigen Geruch von Holz und den Charme der Vergangenheit? Tatsächlich wirken leere Räume zwar groß, aber alles andere als lebendig. Im Wesentlichen geht es darum, durch ein ausgewogenes Verhältnis aus Licht und Schatten, Mobiliar und gegebenenfalls Deko-Elementen die Stärken des Objektes zu unterstreichen. Der Home Stager sorgt für Ordnung und optische Stringenz der jeweiligen Räumlichkeiten. Alles soll vom Eindruck her wohnlich, jedoch mit gleichzeitigem Anspruch an Nutzfläche und Komfort eingerichtet sein.

Immobilienfotos mit hoher Qualität

Unterschätzt wird ebenfalls die Nachbearbeitung der Fotos am PC. Diese werden von Verkäufern oft selbst geschossen und lassen in den meisten Fällen an Qualität und Motiv zu wünschen übrig. Dementsprechend ist leider dann auch meist die Resonanz bei potenziellen Käufern. Deshalb lohnt es sich, die Fotos für das Exposé der Immobilie gleich mitanfertigen zu lassen. Denn Käufer wollen die Katze nicht im Sack kaufen. Schon gar nicht, wenn die Immobilie mit hochstilisierten Fotos via Instagram und Konsorten angepriesen wird - aber in der Realität grau und leblos wirkt.

Was kostet eine Hausverschönerung?

Die Deutsche Gesellschaft für Home Staging und ReDesign (DGHR e.V.) bietet eine erste Anlaufstelle für Interessenten. Inzwischen agiert der Verband aus über 250 aktiven Mitgliedern erfolgreich in Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz. Gerne helfen wir Ihnen bei der Vermittlung und stellen einen Kontakt her. Die DGHR wirbt mit einer fairen und transparenten Kostenaufstellung. Durch ein Gütesiegel werden professionelle Home Stager in Seminaren und Schulungen für den Beruf qualifiziert um einheitliche Standards zu gewährleisten. So schriebt der DGHR: „Die Kosten für das Staging einer leerstehenden oder geerbten Immobilie sollten sich in der Regel in einer Spanne von ca. 1 – 3 % exklusive Renovierungs- und sonstiger Fremdkosten bewegen.“ Dabei ist zu beachten, dass die Preise und Kosten von der jeweiligen regionalen Marktsituation und dem Zustand der Immobilie abhängen.

Der Vertragsabschluss mit dem Einrichtungsexperten

Vorsicht ist geboten, bei individuellen mündlichen Absprachen. Nur ein schriftlicher Vertrag regelt die Details zuverlässig. So ist es bei Experten der Branche üblich, leerstehende Wohnungen und Häuser mit gemieteten Möbeln und Dekoration auszustaffieren. Rosenblätter, Teppiche sowie Lampenschirme, Lichtblenden und Vorhänge sollten fest im Vertrag gekennzeichnet sein. Halbeingerichtete Wohnungen erwecken den Eindruck als sei der Umzug noch nicht ganz beendet, eine einzelne Blumenvase auf dem Fensterbord wirkt dagegen merkwürdig verloren. Kontaktieren Sie uns zu Fragen rund ums Home Staging Sollten Sie Zweifel haben, ob sich Home Staging für ihre Wohnung oder Ihr Haus überhaupt lohnt, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Sollten Sie weitere Fragen oder Zweifel haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team der RE/MAX Immobilien Galerie Tübingen, Ihrem Immobilienmakler in Tübingen, steht Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

Kommentare


- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -